Allgemeine Geschäftsbedingungen | SecHosting

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich
1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäfsbedingungen gelten für die Erbringung sämtlicher Dienstleistungen der Marco Wagner Norman Jooss SecHostng Gbb nachfolgend SecHostng ge- nannt) gegenüber dem Kunden. Diese Allgemeinen Geschäfsbedingungen gelten auch für alle künfi- gen Geschäfe mit dem Kunden in diesem Bereich.
1.2 SecHostng erkennt von den vorliegenden Allgemeinen Geschäfsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden nicht an. Diese werden nicht Vertragsbestandteil, selbst wenn SecHostng ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.

2. Angebot und Vertragsschluss
2.1 Der Vertrag zwischen SecHostng und dem Kunden kommt erst mit dem Beginn der Leistungser- bringungodermitdemErhaltderschriflichenoderelektronischen E-Mail)Aufragsbestätgung durch SecHostng zustande. Aufräge des Kunden gelten erst dann als angenommen, wenn SecHos- tng mit der Leistungserbringung beginnt oder die Aufräge von SecHostng schriflich oder elektro- nisch bestätgt worden sind.
2.2 Werden vom Kunden bestmmte Anforderungen an die von SecHostng zu erbringenden Leistun- gen gestellt, so hat er diese bei Aufragserteilung schriflich oder elektronisch niederzulegen.

3. Preise und Kosten
3.1 Die Preise von SecHostng gelten wie in der Aufragsbestätgung angegeben und werden mit stündlichen Zeiteinheiten berechnet.
3.2 Sollten für die Erbringung der Leistung durch SecHostng weitere Kosten, die nicht in der Auf- tragsbestätgung genannt wurden, anfallen so wird in Absprache mit dem Kunden eine neue Auf- tragsbestätgung erstellt. Die alte Aufragsbestätgung verliert dadurch ihre Gültgkeit.

4. Kündigung
4.1 Soweit im Vertrag nicht abweichend geregelt, kann das Vertragsverhältnis nach Ablauf einer vereinbarten Mindestlaufzeit unter Beachtung der jeweiligen Kündigungsfrist zum Ende des Vertragsmo- nates bzw. der aktuellen Laufzeit gekündigt werden.
4.2 Kündigungen bedürfen ihrer Wirksamkeit der Schrifform und müssen vom Aufraggeber unter- schrieben werden.
4.3 Sollte keine Kündigung erfolgen, wird der Vertrag stllschweigend um die Länge der voran gegan- gene Laufzeit verlängert.
4.4 Sofern nicht anders geregelt, beträgt die Kündigungsfrist 8 Wochen vor Beendigung der Mindest- vertragslaufzeit.
4.5Die Vertragslaufzeit bei allen Paketen beträgt 1Jahr (12Monate).

5. Lieferungen und Lieferfristen
5.1 Die von SecHostng angegebenen Lieferfristen sind freibleibend und angenähert, es sei denn, es wurden ausdrücklich Fixtermine vereinbart.
5.2 Ist die Leistung von SecHostng von einer richtgen bzw. rechtzeitgen Belieferung abhängig, so verlängern sich vereinbarte Lieferfristen entsprechend, sofern SecHostng selbst nicht ordnungsge- mäß und/oder rechtzeitg beliefert wurde und ein entsprechendes Deckungsgeschäf SecHostng nicht oder nicht in wirtschaflich zumutbarer Weise möglich war.
5.3 Verlangt der Kunde nach der Aufragserteilung Änderungen des Aufrags, welche die Dauer der Leistungserbringung durch SecHostng beeinfussen, so verlängert sich die Lieferfrist um den entspre- chenden Zeitraum. Die Lieferfrist verlängert sich darüber hinaus angemessen bei Eintrit unvorher- sehbarer Hindernisse, die außerhalb des Einfussbereichs von SecHostng liegen und von SecHostng nicht zu vertreten sind. SecHostng wird das Vorliegen solcher Hindernisse dem Kunden unverzüglich miteilen.
5.4 Liegen unvorhersehbare Schwierigkeiten oder Unklarheiten bei der Durchführung eines Aufrages vor, so wird SecHostng bücksprache mit dem Kunden halten, was die Lieferfrist um den entspre- chenden Zeitraum verlängert.

6. Zahlung
6.1 Zahlungen sind – sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart wurde – sofort nach bechnungszu- gang ohne Abzug zu leisten.
6.2 Überschreitet der bechnungsbetrag der reinen Dienstleistungs- und/oder Anfahrtskosten eine Summe von 200,- € so wird eine Anzahlung von 30% des jeweiligen Betrages vorab fällig.
6.3 Ist eine Hardwarebeschafung Teil des Kundenaufrages, so müssen die Kosten der Hardware im Voraus gezahlt werden.
6.4 SecHostng akzeptert nur die Zahlung über Überweisung oder eine Barzahlung vor Ort. Eine ba- tenzahlung ist nicht möglich.
6.5 Im Falle eines Zahlungsverzugs trit SecHostng alle Forderungen an ein Inkassobüro ab und stellt die Geschäfsverbindung ein.

 

7. Gewährleistung für Werkleistungen
7.1 Das von SecHostng erbrachte Werk ist vom Kunden unverzüglich auf Mängel zu untersuchen. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass der Kunde von SecHostng eine Korrektur erhält. Zeigt sich einofensichtlicherMangel,istdieserSecHostnginnerhalbeinerFristvon2Wochen 14Tagen)nach Ablieferung anzuzeigen, ansonsten entallen die entsprechenden Gewährleistungsansprüche. Wird einversteckterMangelnichtinnerhalbeinerFristvon2Wochen 14Tagen)nachEntdeckung SecHostng durch den Kunden angezeigt, entallen ebenfalls die entsprechenden Gewährleistungsan- sprüche.
7.2 Für den Fall, dass innerhalb der Gewährleistungsfrist Mängel an den erbrachten Werkleistungen vorliegen, wird SecHostng eine Nacherfüllung vornehmen. Die Nacherfüllung erfolgt nach Wahl von SecHostng durch Mängelbeseitgung oder Neuherstellung. Sie kann durch SecHostng verweigert werden, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Eine Selbstvornahme durch den Kunden ist ausgeschlossen. Ist eine Nacherfüllung unmöglich, mindestens zweimal fehlgeschlagen oder von SecHostng trotz angemessener Fristsetzung ohne Grund verweigert oder ungebührlich ver- zögert worden, so kann der Kunde durch schrifliche Erklärung vom Vertrag zurücktreten oder die Vergütung entsprechend dem Mangel herabsetzen. Beruht der Mangel der Werkleistung auf einem Umstand, den SecHostng entsprechend der begelungen in 7. dieser Allgemeinen Geschäfsbedingun- gen zu vertreten hat, so kann der Kunde stat Erklärung des bücktrits oder der Herabsetzung der Vergütung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.
7.3 Die Gewährleistung umfasst nicht Mängel an den erbrachten Werkleistungen, die aus der Verar- beitung von mangelhafem Material, z.B. fehlerhaf angelegter digitaler Dokumente, resulteren, wel- ches der Kunde an SecHostng zur Ver- und Bearbeitung geliefert hat. Mehraufwendungen für SecHostng, die durch die Lieferung von mangelhafem Material durch den Kunden entstehen, wer- den gesondert berechnet.
7.4 Die Behebung von nicht unter die Gewährleistung fallenden Mängeln sowie nach Aufragsertei- lung vom Kunden gewünschte Änderungen, die bei SecHostng zu zusätzlichem Aufwand führen, wer- den gesondert in bechnung gestellt. Dies gilt ebenso für zusätzlichen Aufwand, der bei SecHostng aufgrund unklarer Vorgaben des Kunden, z.B. falsch ausgefüllter Aufragsformulare, oder durch un- sachgemäße Behandlung der Werkleistung entsteht.

8. Hafung
8.1 SecHostng hafet generell nur für eigenes vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten.
8.2NurbeiderVerletzungvonwesentlichenVertragspfichten “Kardinalspfichtenn)durchSecHos- tng, hafet SecHostng begrenzt auf den voraussehbaren vertragstipischen Schaden auch für norma- le Fahrlässigkeit. Ersatz für weitergehende Schäden ist ausgeschlossen.
8.3 Schadensersatzansprüche für Datenverlust sind auf den tipischen Wiederherstellungsaufwand beschränkt, wenn der Schaden bei ordnungsgemäßer Datensicherung, insbesondere bei regelmäßi- ger und gefahrenentsprechender Anfertgung von Sicherungskopien, nicht eingetreten wäre.
8.4 SecHostng weist auf die Gefahren durch Viren und Eingrife Driter im Zusammenhang mit der In- ternetnutzung hin. SecHostng hafet nicht für Schäden, die allein darauf beruhen, dass der Kunde es unterlässt, nach dem Stand der Technik geeignete Vorsorgemaßnahmen, insbesondere die Unterhal- tung einer Firewall oder eines Virenschutzprogramms, zu trefen.
8.5 Alle Daten, die von dem Kunden an SecHostng zur Erfüllung des Kundenaufrages übermitelt werden, werden vertraulich behandelt und von SecHostng nicht an Drite weitergegeben. SecHos- tngwirdohneeineGenehmigungdurchdenKundenkeineKopiendieseranfertgen ausgenommen sind interne Backups der Server). Ist eine Sicherheitskopie jedoch Teil des Kundenaufrages an SecHostng, so gewährt SecHostng keine Gewährleistung auf jeglichen Datenverlust, der während des Sicherungsvorganges aufreten kann.
8.6 SecHostng übernimmt keine Hafung für Transportschäden, die bei einer Vor-Ort Abholung der Materialien zustande kommen können.
8.7 Die Hafung nach dem Produkthafungsgesetz bleibt unberührt.
8.8 Für unmitelbare Schäden, Folgeschäden oder entgangenen Gewinn durch technische Probleme und Störungen innerhalb des Internets, die nicht im Einfussbereich von SecHostng liegen, über- nimmt SecHostng keine Hafung.
8.9 Verstößt der Kunde mit dem Inhalt seiner Internetseiten gegen die in Zifer 9 genannten Pfich- ten, insbesondere gegen gesetzliche Verbote oder die guten Siten, so hafet er uns gegenüber auf Ersatz aller hieraus entstehenden direkten und indirekten Schäden, auch Vermögensschäden. Dar- über hinaus verpfichtet sich der Kunde, uns vor Ansprüchen Driter gleich welcher Art) freizustellen, die aus der bechtswidrigkeit von in das Internet gestellten Inhalten resulteren. Die Freistellungsver- pfichtung umfasst auch die Verpfichtung, uns von bechtsverteidigungskosten z.B. Gerichts- und An- waltskosten) vollständig freizustellen.

9. Veröfentlichte Inhalte
9.1 Der Kunde verpfichtet sich, keine Inhalte zu veröfentlichen, welche Drite in ihren rechten verletzen oder sonst gegen geltendes Recht verstoßen. Das Hinterlegen von extremistschen oder gegen die guten Siten verstoßenden Inhalten ist unzulässig. Wir sind berechtgt, den Zugrif des Kunden für den Fall zu sperren, dass hiergegen verstoßen wurde. Das gleiche gilt für den Fall, dass der Kunde Inhalte veröfentlicht, die geeignet sind, Drite in ihrer Ehre zu verletzen, Personen oder Personengruppen zu beleidigen oder zu verunglimpfen. Das gilt auch für den Fall, dass ein tatsächlicher Rechtsanspruch nicht gegeben sein sollte. Wir sind nicht verpfichtet, die Inhalte unseres Kunden zu überprüfen.
9.2 Die Versendung von Spam-Mails ist untersagt. Dies umfasst insbesondere die Versendung unzulässiger, unverlangter Werbung an Drite. Bei der Versendung von E-Mails ist es zudem untersagt, falsche Absenderdaten anzugeben oder die Identtät des Absenders auf sonstge Weise zu verschleiern. Bei Nichtbeachtung sind wir berechtgt den Zugrif zu sperren sowie eine Zahlung von €1.000,00 pro Verstoß geltend zu machen.
9.3 Der Kunde stellt sicher, dass seine Domains und seine Inhalte weder gesetzliche Vorschrifen noch bechte Driter verletzen. Der Kunde ist für alle von ihm, über seine Zugangskennung oder von Driten produzierten bzw. publizierten Inhalte selbst verantwortlich.
9.4 Darüber hinaus ist das Hinterlegen von pornographischen, extremistschen oder gegen die guten Siten verstoßenden Inhalten im bahmen der Dienstleistung nicht gestatet

10. Pfichten des Kunden
10.1 Der Kunde ist verpfichtet, notwendige Daten vollständig und richtg anzugeben und Änderun- gen unverzüglich an SecHostng mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für E-Mail-Adressen, Bankverbin- dungen sowie die Adressdaten.
10.2 Soweit der Kunde nicht Domaininhaber ist und/ oder personenbezogene Daten Driter, insbe- sondere auch des Admin-C oder technischen Ansprechpartners weitergibt, informiert er die Driten über die Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten und holt deren Einverständnis zur Datenerhe- bung, Nutzung, Weitergabe und Veröfentlichung zum Zwecke der Vertragsdurchführung ein.
10.3 Der Kunde ist verpfichtet, seine Sisteme und Programme so einzurichten, dass weder die Si- cherheit, die Integrität, noch die Verfügbarkeit von Sistemen, Netzen und Daten von SecHostng oder Driten beeinträchtgt werden.
10.4 Der Kunde hafet auch für Drite, die befugt oder unbefugt Leistungen über seinen Account nut- zen oder genutzt haben.
10.5 Der Kunde hat Datenträger, die er SecHostng zur Aufragserfüllung stellt, mit seinem Namen und seiner Anschrif zu versehen. Von allen an SecHostng übergebenen Daten hat der Kunde vor der Übergabe an SecHostng Sicherheitskopien anzufertgen.
10.6 Jegliches Material, das der Kunde an SecHostng zur Be- und Verarbeitung liefert, ist SecHostng frei Haus zu liefern oder kann mit Berechnung der Anfahrtskosten von SecHostng vor Ort abgeholt werden. Der Kunde hat für die sichere Transportverpackung der Materialien zu sorgen.
10.7 Der Kunde hat eine gesonderte Vereinbarung mit SecHostng über Datensicherung oder Daten- vernichtung zu trefen, ansonsten ist SecHostng berechtgt, Datenträger zu löschen/formateren, so- fern dies zur Erfüllung des Kundenaufrages notwendig ist. Sollte ein solcher Fall aufreten, so wird SecHostng die Arbeit erst nach bücksprache mit dem Kunden fortsetzen.
10.8 Der Kunde ist verpfichtet, Änderungen des Aufrages rechtzeitg an SecHostng mitzuteilen.
10.9 Der Kunde erhält zur Nutzung des gebuchten Angebotes eine Nutzerkennung und ein Passwort. Er ist verpfichtet, dies vertraulich zu behandeln und hafet für jeden Missbrauch, der aus einer unbe- rechtgten Verwendung des Passwortes resultert. Erlangt der Kunde davon Kenntnis, dass unbefug- ten Driten das Passwort bekannt ist, hat er SecHostng hiervon unverzüglich zu informieren. Sollten infolge Verschuldens des Kunden Drite durch Missbrauch der Passwörter Leistungen von uns nutzen, hafet der Kunde uns gegenüber auf Nutzungsentgelt und Schadensersatz. Im Verdachtsfall hat der Kunde deshalb die Möglichkeit, ein neues Kennwort anzufordern, das wir dem Kunden dann zusen- den.
10.10 Impressum auf Ihrer Webseite:
Pficht eines jeden Webseiten-Betreibers ist es, ein vollständiges Impressum auf der Webseite einzu- richten. Der Kunde hat dafür sorge zu tragen, dass diese vollständig vorhanden ist oder an SecHostng zugesendet wird, wenn mitels erweiterter Support die Pfege der Webseite durch SecHostng erfolgt. Sollte keine durch den Kunden erstelltes Impressum vorliegen, kann SecHostng ein Muster erstellen. Wir weißen allerdings darauf hin, dass wir keinerlei Hafung für eventuelle Fehler in der Vollständig- keit des Impressums übernehmen.
10.11 Datenschutzerklärung auf der Webseite:
Eine Datenschutzerklärung ist Pficht für jede Webseite. Der Kunde ist verpfichtet, selbst dafür zu sorgen, eine rechtskonforme Datenschutzerklärung auf seiner Webseite zu veröfentlichen bzw. SecHostng diese zur Verfügung zu stellen, sollte mitels erweiterter Support die Pfege der Webseite durch SecHostng erfolgen. SecHostng kann, sollte keine Datenschutzerklärung vorliegen, ein Muster erstellen. Wir weißen aber darauf hin, dass wir keinerlei Hafung für eventuelle Fehler in der Daten- schutzerklärung übernehmen, da wir keine bechtsberatung anbieten. Wir verweisen hier zusätzliche auf Ihren Datenschutzbeaufragten.

11. Sonstge Bestmmungen
11.1 Die Ungültgkeit oder Unwirksamkeit einer oder mehrerer dieser vorstehenden Bedingungen be- rühren die Gültgkeit der übrigen Bedingungen nicht. Die ungültge bzw. unwirksame Bedingung ist vielmehr dann in einer Weise zu ergänzen bzw. durch eine entsprechende begelung zu ersetzen, die dem mit ihr verfolgten wirtschaflichen Zweck in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt.
11.2 Sofern SecHostng Änderungen an den Allgemeinen Geschäfsbedingungen durchführt, werden Kunden im Vorfeld über die Änderungen mitels E-Mail darüber in Kenntnis gesetzt. Änderungen werden klar markiert und begründet. Der Kunde kann innerhalb von 14 Tagen diesen Änderungen zu- stmmen oder widersprechen. Bei einem Widerspruch endet das Vertragsverhältnis zum nächstmög- lichen Zeitpunkt. Erhält SecHostng vom Kunden nicht innerhalb von 14 Tagen eine bückmeldung, ob den Änderungen der AGB zugestmmt oder widersprochen wird, gelten die Änderungen als akzep- tert.
11.3 Beim Zustmmen dieser AGB wird bestätgt, dass auch unsere Datenschutzerklärung gelesen, verstanden und zugestmmt wird.