Main Menu

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Erbringung sämtlicher Dienstleistungen der Marco Wagner Norman Jooss SecHosting GbR (nachfolgend SecHosting genannt) gegenüber dem Kunden. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit dem Kunden in diesem Bereich.

1.2 SecHosting erkennt von den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden nicht an. Diese werden nicht Vertragsbestandteil, selbst wenn SecHosting ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.



2. Angebot und Vertragsschluß

2.1 Der Vertrag zwischen SecHosting und dem Kunden kommt erst mit dem Beginn der Leistungserbringung oder mit dem Erhalt der schriftlichen oder elektronischen (E-Mail) Auftragsbestätigung durch SecHosting zustande. Aufträge des Kunden gelten erst dann als angenommen, wenn SecHosting mit der Leistungserbringung beginnt oder die Aufträge von SecHosting schriftlich oder elektronisch bestätigt worden sind.

2.2 Werden vom Kunden bestimmte Anforderungen an die von SecHosting zu erbringenden Leistungen gestellt, so hat er diese bei Auftragserteilung schriftlich oder elektronisch niederzulegen.



3. Preise und Kosten

3.1 Die Preise von SecHosting gelten wie in der Auftragsbestätigung angegeben und werden mit stündlichen Zeiteinheiten berechnet. 

3.2 Sollten für die Erbringung der Leistung durch SecHosting weitere Kosten, die nicht in der Auftragsbestätigung genannt wurden, anfallen so wird in Absprache mit dem Kunden eine neue Auftragsbestätigung erstellt. Die alte Auftragsbestätigung verliert dadurch ihre Gültigkeit.



4. Kündigung

4.1 Soweit im Vertrag nicht abweichend geregelt, kann das Vertragsverhältnis nach Ablauf einer vereinbarten Mindestlaufzeit unter Beachtung der jeweiligen Kündigungsfrist zum Ende des Vertragsmonates bzw. der aktuellen Laufzeit gekündigt werden.
4.2 Kündigungen bedürfen ihrer Wirksamkeit der Schriftform und müssen vom Auftraggeber unterschrieben werden.
4.3 Sollte keine Kündigung erfolgen, wird der Vertrag stillschweigend um die Länge der voran gegangene Laufzeit verlängert.
4.4 Sofern nicht anders geregelt, beträgt die Kündigungsfrist 8 Wochen vor Beendigung der Mindestvertragslaufzeit. 
4.5 Die Vertragslaufzeit bei allen Paketen beträgt 1 Jahr (12 Monate).



5. Lieferungen und Lieferfristen

5.1 Die von SecHosting angegebenen Lieferfristen sind freibleibend und angenähert, es sei denn, es wurden ausdrücklich Fixtermine vereinbart.  

5.2 Ist die Leistung von SecHosting von einer richtigen bzw. rechtzeitigen Belieferung abhängig, so verlängern sich vereinbarte Lieferfristen entsprechend, sofern SecHosting selbst nicht ordnungsgemäß und/oder rechtzeitig beliefert wurde und ein entsprechendes Deckungsgeschäft SecHosting nicht oder nicht in wirtschaftlich zumutbarer Weise möglich war.

5.3 Verlangt der Kunde nach der Auftragserteilung Änderungen des Auftrags, welche die Dauer der Leistungserbringung durch SecHosting beeinflussen, so verlängert sich die Lieferfrist um den entsprechenden Zeitraum. Die Lieferfrist verlängert sich darüber hinaus angemessen bei Eintritt unvorhersehbarer Hindernisse, die außerhalb des Einflussbereichs von SecHosting liegen und von SecHosting nicht zu vertreten sind. SecHosting wird das Vorliegen solcher Hindernisse dem Kunden unverzüglich mitteilen.

5.4 Liegen unvorhersehbare Schwierigkeiten oder Unklarheiten bei der Durchführung eines Auftrages vor, so wird SecHosting Rücksprache mit dem Kunden halten, was die Lieferfrist um den entsprechenden Zeitraum verlängert.



6. Zahlung

6.1 Zahlungen sind – sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart wurde – sofort nach Rechnungszugang ohne Abzug zu leisten.  

6.2 Überschreitet der Rechnungsbetrag der reinen Dienstleistungs- und/oder Anfahrtskosten eine Summe von 200,- € so wird eine Anzahlung von 30% des jeweiligen Betrages vorab fällig.

6.3 Ist eine Hardwarebeschaffung Teil des Kundenauftrages, so müssen die Kosten der Hardware im Voraus gezahlt werden.

6.4 SecHosting akzeptiert nur die Zahlung über Überweisung oder eine Barzahlung vor Ort. Eine Ratenzahlung ist nicht möglich.

6.5 Im Falle eines Zahlungsverzugs tritt SecHosting alle Forderungen an ein Inkassobüro ab und stellt die Geschäftsverbindung ein.



7. Gewährleistung für Werkleistungen

7.1 Das von SecHosting erbrachte Werk ist vom Kunden unverzüglich auf Mängel zu untersuchen. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass der Kunde von SecHosting eine Korrektur erhält. Zeigt sich ein offensichtlicher Mangel, ist dieser SecHosting innerhalb einer Frist von 2 Wochen (14 Tagen) nach Ablieferung anzuzeigen, ansonsten entfallen die entsprechenden Gewährleistungsansprüche. Wird ein versteckter Mangel nicht innerhalb einer Frist von 2 Wochen (14 Tagen) nach Entdeckung SecHosting durch den Kunden angezeigt, entfallen ebenfalls die entsprechenden Gewährleistungsansprüche.

7.2 Für den Fall, dass innerhalb der Gewährleistungsfrist Mängel an den erbrachten Werkleistungen vorliegen, wird SecHosting eine Nacherfüllung vornehmen. Die Nacherfüllung erfolgt nach Wahl von SecHosting durch Mängelbeseitigung oder Neuherstellung. Sie kann durch SecHosting verweigert werden, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Eine Selbstvornahme durch den Kunden ist ausgeschlossen. Ist eine Nacherfüllung unmöglich, mindestens zweimal fehlgeschlagen oder von SecHosting trotz angemessener Fristsetzung ohne Grund verweigert oder ungebührlich verzögert worden, so kann der Kunde durch schriftliche Erklärung vom Vertrag zurücktreten oder die Vergütung entsprechend dem Mangel herabsetzen. Beruht der Mangel der Werkleistung auf einem Umstand, den SecHosting entsprechend der Regelungen in 7. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu vertreten hat, so kann der Kunde statt Erklärung des Rücktritts oder der Herabsetzung der Vergütung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

7.3 Die Gewährleistung umfasst nicht Mängel an den erbrachten Werkleistungen, die aus der Verarbeitung von mangelhaftem Material, z.B. fehlerhaft angelegter digitaler Dokumente, resultieren, welches der Kunde an SecHosting zur Ver- und Bearbeitung geliefert hat. Mehraufwendungen für SecHosting, die durch die Lieferung von mangelhaftem Material durch den Kunden entstehen, werden gesondert berechnet.

7.4 Die Behebung von nicht unter die Gewährleistung fallenden Mängeln sowie nach Auftragserteilung vom Kunden gewünschte Änderungen, die bei SecHosting zu zusätzlichem Aufwand führen, werden gesondert in Rechnung gestellt. Dies gilt ebenso für zusätzlichen Aufwand, der bei SecHosting aufgrund unklarer Vorgaben des Kunden, z.B. falsch ausgefüllter Auftragsformulare, oder durch unsachgemäße Behandlung der Werkleistung entsteht.



8. Haftung

8.1 SecHosting haftet generell nur für eigenes vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten.

8.2 Nur bei der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten (“Kardinalspflichten”) durch SecHosting, haftet SecHosting begrenzt auf den voraussehbaren vertragstypischen Schaden auch für normale Fahrlässigkeit. Ersatz für weitergehende Schäden ist ausgeschlossen.

8.3 Schadensersatzansprüche für Datenverlust sind auf den typischen Wiederherstellungsaufwand beschränkt, wenn der Schaden bei ordnungsgemäßer Datensicherung, insbesondere bei regelmäßiger und gefahrenentsprechender Anfertigung von Sicherungskopien, nicht eingetreten wäre.  

8.4 SecHosting weist auf die Gefahren durch Viren und Eingriffe Dritter im Zusammenhang mit der Internetnutzung hin. SecHosting haftet nicht für Schäden, die allein darauf beruhen, dass der Kunde es unterlässt, nach dem Stand der Technik geeignete Vorsorgemaßnahmen, insbesondere die Unterhaltung einer Firewall oder eines Virenschutzprogramms, zu treffen.

8.5 Alle Daten, die von dem Kunden an SecHosting zur Erfüllung des Kundenauftrages übermittelt werden, werden vertraulich behandelt und von SecHosting nicht an Dritte weitergegeben. SecHosting wird ohne eine Genehmigung durch den Kunden keine Kopien dieser anfertigen (ausgenommen sind interne Backups der Server). Ist eine Sicherheitskopie jedoch Teil des Kundenauftrages an SecHosting, so gewährt SecHosting keine Gewährleistung auf jeglichen Datenverlust, der während des Sicherungsvorganges auftreten kann.

8.6 SecHosting übernimmt keine Haftung für Transportschäden, die bei einer Vor-Ort Abholung der Materialien zustande kommen können.

8.7 Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

8.8 Für unmittelbare Schäden, Folgeschäden oder entgangenen Gewinn durch technische Probleme und Störungen innerhalb des Internets, die nicht im Einflussbereich von SecHosting liegen, übernimmt SecHosting keine Haftung.

8.9 Verstößt der Kunde mit dem Inhalt seiner Internetseiten gegen die in Ziffer 9 genannten Pflichten, insbesondere gegen gesetzliche Verbote oder die guten Sitten, so haftet er uns gegenüber auf Ersatz aller hieraus entstehenden direkten und indirekten Schäden, auch Vermögensschäden. Darüber hinaus verpflichtet sich der Kunde, uns vor Ansprüchen Dritter (gleich welcher Art) freizustellen, die aus der Rechtswidrigkeit von in das Internet gestellten Inhalten resultieren. Die Freistellungsverpflichtung umfasst auch die Verpflichtung, uns von Rechtsverteidigungskosten (z.B. Gerichts- und Anwaltskosten) vollständig freizustellen.



9. Veröffentlichte Inhalte

9.1 Der Kunde verpflichtet sich, keine Inhalte zu veröffentlichen, welche Dritte in ihren Rechten verletzen oder sonst gegen geltendes Recht verstoßen. Das Hinterlegen von extremistischen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Inhalten ist unzulässig. Wir sind berechtigt, den Zugriff des Kunden für den Fall zu sperren, dass hiergegen verstoßen wurde. Das gleiche gilt für den Fall, dass der Kunde Inhalte veröffentlicht, die geeignet sind, Dritte in ihrer Ehre zu verletzen, Personen oder Personengruppen zu beleidigen oder zu verunglimpfen. Das gilt auch für den Fall, dass ein tatsächlicher Rechtsanspruch nicht gegeben sein sollte. Wir sind nicht verpflichtet, die Inhalte unseres Kunden zu überprüfen.

9.2 Die Versendung von Spam-Mails ist untersagt. Dies umfasst insbesondere die Versendung unzulässiger, unverlangter Werbung an Dritte. Bei der Versendung von E-Mails ist es zudem untersagt, falsche Absenderdaten anzugeben oder die Identität des Absenders auf sonstige Weise zu verschleiern. Bei Nichtbeachtung sind wir berechtigt den Zugriff zu sperren sowie eine Zahlung von €1.000,00 pro Verstoß geltend zu machen.

9.3 Der Kunde stellt sicher, dass seine Domain(s) und seine Inhalte weder gesetzliche Vorschriften noch Rechte Dritter verletzen. Der Kunde ist für alle von ihm, über seine Zugangskennung oder von Dritten produzierten bzw. publizierten Inhalte selbst verantwortlich.

9.4 Darüber hinaus ist das Hinterlegen von pornographischen, extremistischen oder gegen die guten Sitten verstoßenden Inhalten im Rahmen der Dienstleistung nicht gestattet



10. Pflichten des Kunden

10.1 Der Kunde ist verpflichtet, notwendige Daten vollständig und richtig anzugeben und Änderungen unverzüglich an SecHosting mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für E-Mail-Adressen, Bankverbindungen sowie die Adressdaten.  

10.2 Soweit der Kunde nicht Domaininhaber ist und/ oder personenbezogene Daten Dritter, insbesondere auch des Admin-C oder technischen Ansprechpartners weitergibt, informiert er die Dritten über die Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten und holt deren Einverständnis zur Datenerhebung, Nutzung, Weitergabe und Veröffentlichung zum Zwecke der Vertragsdurchführung ein.

10.3 Der Kunde ist verpflichtet, seine Systeme und Programme so einzurichten, dass weder die Sicherheit, die Integrität, noch die Verfügbarkeit von Systemen, Netzen und Daten von SecHosting oder Dritten beeinträchtigt werden.

10.4 Der Kunde haftet auch für Dritte, die befugt oder unbefugt Leistungen über seinen Account nutzen oder genutzt haben.

10.5 Der Kunde hat Datenträger, die er SecHosting zur Auftragserfüllung stellt, mit seinem Namen und seiner Anschrift zu versehen. Von allen an SecHosting übergebenen Daten hat der Kunde vor der Übergabe an SecHosting Sicherheitskopien anzufertigen.

10.6 Jegliches Material, das der Kunde an SecHosting zur Be- und Verarbeitung liefert, ist SecHosting frei Haus zu liefern oder kann mit Berechnung der Anfahrtskosten von SecHosting vor Ort abgeholt werden. Der Kunde hat für die sichere Transportverpackung der Materialien zu sorgen.

10.7 Der Kunde hat eine gesonderte Vereinbarung mit SecHosting über Datensicherung oder Datenvernichtung zu treffen, ansonsten ist SecHosting berechtigt, Datenträger zu löschen/formatieren, sofern dies zur Erfüllung des Kundenauftrages notwendig ist. Sollte ein solcher Fall auftreten, so wird SecHosting die Arbeit erst nach Rücksprache mit dem Kunden fortsetzen.

10.8 Der Kunde ist verpflichtet, Änderungen des Auftrages rechtzeitig an SecHosting mitzuteilen.

10.9 Der Kunde erhält zur Nutzung des gebuchten Angebotes eine Nutzerkennung und ein Passwort. Er ist verpflichtet, dies vertraulich zu behandeln und haftet für jeden Missbrauch, der aus einer unberechtigten Verwendung des Passwortes resultiert. Erlangt der Kunde davon Kenntnis, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt ist, hat er SecHosting hiervon unverzüglich zu informieren. Sollten infolge Verschuldens des Kunden Dritte durch Missbrauch der Passwörter Leistungen von uns nutzen, haftet der Kunde uns gegenüber auf Nutzungsentgelt und Schadensersatz. Im Verdachtsfall hat der Kunde deshalb die Möglichkeit, ein neues Kennwort anzufordern, das wir dem Kunden dann zusenden.



11. Sonstige Bestimmungen

11.1 Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer oder mehrerer dieser vorstehenden Bedingungen berühren die Gültigkeit der übrigen Bedingungen nicht. Die ungültige bzw. unwirksame Bedingung ist vielmehr dann in einer Weise zu ergänzen bzw. durch eine entsprechende Regelung zu ersetzen, die dem mit ihr verfolgten wirtschaftlichen Zweck in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt.

11.2 Sofern SecHosting Änderungen an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen durchführt, werden Kunden im Vorfeld über die Änderungen mittels E-Mail darüber in Kenntnis gesetzt. Änderungen werden klar markiert und begründet. Der Kunde kann innerhalb von 14 Tagen diesen Änderungen zustimmen oder widersprechen. Bei einem Widerspruch endet das Vertragsverhältnis zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Erhält SecHosting innerhalb von 14 Tagen keine Rückmeldung, ob den Änderungen der AGB zugestimmt oder widersprochen wird, gelten die Änderungen als akzeptiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok